Social Media & Spielertypen

Aus der Gaming-Industrie lassen sich Klassifizierungen in „Spielertypen“ nach LeBlanc und Bartle auch auf Nutzer von Social Media anwenden. Daraus erschließen sich neben universeller Schlüsselmotivationen und persönlichen Charaktereigenschaften noch weitere Aspekte, die je nach Veranlagung des Users motivationssteigernd sein können:

Socializers: Sie haben Spaß an der Kameradschaft und nutzen die sozialen Netzwerke, um Freundschaften zu pflegen und sich mit anderen zu vernetzen. Ihre Motivation ist die soziale Zugehörigkeit.

Achiever: Sie haben Spaß an der Herausforderung und häufen gerne Statusmerkmale an, wie zum Beispiel Anzahl Likes, Follower, Abonnenten usw. Ihre Motivation ist die soziale Anerkennung.

Explorers: Sie haben Spaß an der Entdeckung und setzen sich intensiv mit dem „Spielsystem“ auseinander.

Killers: Sie haben Spaß am Konflikt. Sie treten oft in einen aggressiven Konkurrenzkampf mit anderen Usern. Ihre Motivation ist den „Gegner auszuschalten“ und die Kommunikation zu stören.

Inwiefern diese Klassifizierung bei der Entwicklung von Attention Engineering eine Rolle spielt, konnte im Rahmen dieser Arbeit nicht geklärt werden. Diese macht aber Sinn, weil sie verschiedene Formen von Nutzerverhalten erklärt. Eine andere Art von Klassifizierung nach dem OCEAN-Modell ist Teil des Deep Learnings von Algorithmen und wird später näher erläutert.

social-media-&-spielertypen

Empfehlungen:

RABBIT HOLE 4.0 – Attention Engineering in Social Media. Bachelorthesis (pdf, ca. 1,3 MB)

Inside the Social Network. (Film)


<< vorheriger Artikel – nächster Artikel >>

zur Kapitelübersicht