Das Glückshormon Dopamin

We all want to be liked. But now we want to be liked by sixteen million.

Denzil Washington, US-amerikanischer Schauspieler
dopamin

Aber welches sind denn nun die „menschlichen Schwachstellen“? Unternehmen wir einen kleinen Ausflug in die Psychologie:

Dopamin – auch als „Glückshormon“ bezeichnet – ist ein Neurotransmitter des zentralen Nervensystems.

Es reguliert die Durchblutung und Steuerung von Organen, und ist verantwortlich für Lust und Motivation. Der Dopaminhaushalt ist ein sensibles System, das aus dem Gleichgewicht gebracht werden kann. ADHS, Schizophrenie und Parkinson sind Erkrankungen, die mit einem gestörten Dopaminspiegel in Zusammenhang gebracht werden. Dopamin ist daher auch Bestandteil einiger Arzneimittel.

Eine zentrale Rolle spielt dieses Hormon auch bei Suchterkrankungen. Denn Rauschmittel erhöhen die Dopaminausschüttung und erzeugen so einen Glückszustand. Senkt sich der Dopaminspiegel wieder auf ein normales Pensum, kommt es zu psychischen Entzugserscheinungen.

The Cigarette of this Century.

Jan Bogost, preisgekrönter Spieleentwickler

Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass die Interaktion in den Sozialen Medien die Dopamin-Ausschüttung ebenfalls aktiviert und so zu psychischer Abhängigkeit führen kann.

Empfehlung:

Sean Parker – Facebook Exploits Human Vulnerability (We Are Dopamine Addicts) (Video)

Jaron Lanier interview on how social media ruins your life (Video)

RABBIT HOLE 4.0 – Attention Engineering in Social Media. Bachelorthesis (pdf, ca. 1,3 MB)


<< vorheriger Artikelnächster Artikel >>

zur Kapitelübersicht